Bicarbonat-Analysator

LANGZEITERPROBTE PROZESSKONTROLLE FÜR BIOGASANLAGEN -
DIE BEDEUTUNG DES PARAMETERS BICARBONAT

Für eine effiziente Biogasproduktion benötigen Faulschlammbakterien einen pH-Wert im Bereich von etwa 6,5 bis 8.
Eine Stabilisierung des pH-Wertes in diesem Bereich wird überwiegend (> 85 %) durch das beim anaeroben Abbau in großen Mengen freigesetzte Bicarbonat (= Puffersubstanz) erreicht.

Prozess-Störungen führen regelmäßig zu erhöhten Konzentrationen an freien Fettsäuren (FFS) bzw. zu sinkenden Bicarbonatgehalten, da die Säuren Bicarbonat verbrauchen. Durch die Pufferwirkung des Bicarbonats reduziert sich der pH-Wert jedoch zunächst kaum.

Erst wenn die Störung über längere Zeit andauert und der Vorrat an Bicarbonat weitgehend erschöpft ist, kommt es zu einem raschen Abfall des pH-Wertes und nachfolgend zu einer Verminderung oder im Extremfall zu einem Ausfall der Biogasproduktion.

VORTEILE EINER PROZESSKONTROLLE MIT DEM BICARBONAT-ANALYSATOR
» Durch eine vollautomatische Überwachung des Bicarbonatgehaltes mit dem APAS Prozessmonitor können Prozess-Störungen
   deutlich früher erkannt werden als mittels alleiniger pH-Kontrolle. Es bleibt mehr Zeit, um wirtschaftliche Einbußen
   abzuwenden.
»
Die hohe Datendichte der automatischen Messung ermöglicht eine enge zeitliche Zuordnung zu veränderten
   Betriebsbedingungen. Die oft schwierige Ermittlung von Ursachen für Prozess-Störungen fällt auf diese Weise deutlich leichter.
»
Die automatisierte Messung ermöglicht eine personenunabhängige Fernüberwachung der Biologie.
»
Die APAS-Messtechnik erhöht damit in Summe die Verfügbarkeit von Biogasanlagen und so deren wirtschaftlichen Erfolg.