Anwen­dung & Glos­sar

Anwen­dung

Wir bie­ten Ihnen die Emis­si­ons­grenz­wert­ana­ly­se u. a. für fol­gen­de Anwen­dun­gen an:

1. Stand­ort­be­zo­ge­ne Siche­rung und Sanie­rung von:
» Depo­ni­en
» Alt­stand­or­ten und Alt­ab­la­ge­run­gen
» Abla­ge­run­gen aller Art (Abraum­hal­den, etc.)
» Boden- und Grund­was­ser­scha­dens­fäl­len

2. Bemes­sung von Siche­rungs- und Sanie­rungs­maß­nah­men, unge­ach­tet ihrer Bau­art, im Rah­men von
   Vari­an­ten­un­ter­su­chun­gen:
» Nach­weis der Wirk­sam­keit von qua­li­täts­ge­si­cher­ten Abdich­tungs­sys­te­men für den Stand­ort
» Nach­weis der Emis­si­ons­si­cher­heit für den Stand­ort
» Wirt­schaft­lichs­te Lösung nach öko­lo­gi­schen und öko­no­mi­schen Gesichts­punk­ten

3. Emis­si­ons­grenz­wert­ana­ly­sen für Mate­ria­li­en aller Art und viel­fäl­ti­ger Ein­satz­be­rei­che, um natür­li­che Res­sour­cen zu scho­nen:
» Ver­wer­tung mine­ra­li­scher Bau­ab­fäl­le in Erd­bau­wer­ken
» Ver­wer­tung von Boden­ma­te­ri­al in boden­ähn­li­chen Anwen­dun­gen, wie der Ver­fül­lung von Abgra­bun­gen oder für
Boden­aus­tausch­maß­nah­men zur Ver­bes­se­rung der Trag­fä­hig­keit
» Auf­fül­len und Hin­ter­fül­len von Arbeits­räu­men oder Ver­fül­lung in Gru­ben, Brü­chen und Tage­bau­en
» Mine­ra­li­sche Ersatz­bau­stof­fe für den Stra­ßen- und Wege­bau, für den Depo­nie­bau (Abdich­tungs­ma­te­ria­li­en)
oder zur Her­stel­lung von Däm­men und Lärm­schutz­wäl­len, etc.

4. Qua­li­fi­zier­te Bewer­tung der Eig­nung von Stand­or­ten zur Errich­tung von Zwi­schen- und End­la­gern für Stof­fe aller
   Art (che­mo- oder radio­to­xisch) und Ermitt­lung der erfor­der­li­chen Eigen­schaf­ten

5. Beur­tei­lung des gegen­wär­ti­gen Sta­tus von Ver­dachts­flä­chen bzw. Alt­ab­la­ge­run­gen und Alt­de­po­ni­en

6. Quan­ti­ta­ti­ve Nach­weis­füh­rung zur Ent­las­sung einer Depo­nie aus der Nach­sor­ge als Teil der Fach­pla­nung

7. Quan­ti­ta­ti­ve Ermitt­lung des Zeit­raums der Nach­sor­ge­pha­se einer Depo­nie und der Kos­ten als Teil der Fach­pla­nung

Glos­sar

AUS­LÖ­SE­SCHWEL­LEN
„Grund­was­ser­über­wa­chungs­wer­te, bei deren Über­schrei­tung Maß­nah­men zum Schutz des Grund­was­sers ein­ge­lei­tet wer­den müs­sen. Die­se Aus­lö­se­schwel­len wer­den von den Geneh­mi­gungs­be­hör­den für einen Stand­ort vor­ge­ge­ben. Die Aus­lö­se­schwel­len sind im Grun­de nichts ande­res als eine Grund­la­ge für eine Bemes­sung in Bezug auf die Rück­hal­te­ei­gen­schaf­ten eines Mate­ri­als oder einer Siche­rung. Sie ent­spre­chen in der Bedeu­tung den Bruch­kri­te­ri­en in ande­ren tech­ni­schen Anwen­dun­gen.“

BEMES­SUNG
„Beur­tei­lung basie­rend auf Wer­ten in der Pla­nungs­pha­se gemäß dem Prin­zip Vor­sor­ge, wel­cher Stand­ort geeig­net ist bzw. wel­che Siche­rungs- oder Sanie­rungs­maß­nah­men öko­lo­gisch für einen bestimm­ten Stand­ort wirk­sam sind. Auf der Grund­la­ge die­ser Wer­te wird im Rah­men einer Vari­an­ten­un­ter­su­chung ite­ra­tiv berech­net, wie ein Stand­ort und die Maß­nah­men aus­ge­führt wer­den müs­sen, sodass sowohl öko­lo­gi­sche Ziel­vor­ga­ben und Nut­zungs­an­for­de­run­gen sowie die öko­no­mi­sche Opti­mie­rung rea­li­siert sind.“

DATEN­STREU­UNG
„Die „Sicher­heits­bei­wer­te“ für eine Depo­nie stel­len kei­ne fes­ten Grö­ßen dar. Sie sind abhän­gig von den ört­li­chen Gege­ben­hei­ten, d.h. dem Stand­ort in Wech­sel­be­zie­hung mit den Siche­rungs- oder Sanie­rungs­maß­nah­men und dem Nut­zungs­zeit­raum. Um die Inho­mo­ge­ni­tät von Stand­ort und Inhalt mit allen maxi­ma­len Streu­brei­ten erfas­sen zu kön­nen, muss mit Eigen­schafts­be­rei­chen für jeden Ein­ga­be­pa­ra­me­ter gerech­net wer­den. So ist unter Berück­sich­ti­gung der Streu­brei­ten der Ein­fluss­grö­ßen bereits in der Pla­nungs­pha­se bekannt, wel­che Emis­sio­nen in das Grund­was­ser im ungüns­tigs­ten Fall bei Abschluss der Siche­rungs- oder Sanie­rungs­maß­nah­men zu erwar­ten sind.“

EIG­NUNGS­NACH­WEIS
„Tech­ni­sche Beur­tei­lung für eine Siche­rungs­maß­nah­me (z. B. lie­gen in Deutsch­land zur Qua­li­täts­si­che­rung für tech­ni­sche Abdich­tungs­sys­te­me in der Depo­nie­tech­nik Eig­nungs­be­ur­tei­lun­gen in Bezug auf Anfor­de­run­gen an die Stoff­da­ten, Leis­tungs­fä­hig­keit, Bestän­dig­keit, Eig­nungs­prü­fung, Ein­bau­vor­schrif­ten, etc. der LAGA Ad-hoc AG „Depo­nie­tech­nik“ vor). Der Eig­nungs­nach­weis per se beinhal­tet kei­ne Ver­knüp­fung der öko­lo­gi­schen For­de­rung (behörd­li­che Ziel­vor­ga­ben, z. B. Aus­lö­se­schwel­len) mit der Wirk­sam­keit der Maß­nah­me und den Daten für einen Stand­ort.“

EMIS­SI­ONS­GRENZ­WERT­ANA­LY­SE
„Berech­nungs­ver­fah­ren auf natur­wis­sen­schaft­li­cher Grund­la­ge, wel­ches Ana­ly­sen über belie­bi­ge Zeit­räu­me ermög­licht. Dabei wird die natür­li­che Streu­ung aller ver­wen­de­ten Daten (u.a. Kli­ma, Geo­lo­gie, Hydro­geo­lo­gie, Daten über die Stoff­quel­len, Depo­nie­si­che­rung, lang­fris­ti­ge Ober­flä­chen­nut­zung etc.) und ihre zeit­ab­hän­gi­ge Ver­än­de­rung berück­sich­tigt. Der unter­such­te Zeit­raum muss min­des­tens so groß gewählt wer­den, dass die Maxi­ma der Grund­was­ser­be­las­tung erkannt wer­den. Die Ana­ly­se folgt dem Mess­prin­zip der Ionen­chro­ma­to­gra­phie und basiert auf der Berech­nung des beweg­li­chen Ionen­schwarms aus der Stoff­quel­le, unter Berück­sich­ti­gung von Mole­ku­lar­ge­wicht, Ladungs­art, Wer­tig­keit und Halb­werts­zeit aller Depo­ni­ein­halts­stof­fe. Das Ergeb­nis ist ein Wir­kungs­nach­weis in der Pla­nungs­pha­se.“

MASS­NAH­MEN­WERT
„Wer­te für Ein­wir­kun­gen oder Belas­tun­gen, bei deren Über­schrei­ten unter Berück­sich­ti­gung der jewei­li­gen Boden­nut­zung i. d. R. von einer schäd­li­chen Boden­ver­än­de­rung aus­zu­ge­hen ist und Maß­nah­men erfor­der­lich sind.“

WIR­KUNGS­NACH­WEIS, NACH­WEIS DER EMIS­SI­ONS­SI­CHER­HEIT
„Ergeb­nis von Emis­si­ons­grenz­wert­ana­ly­sen mit Bemes­sung der Siche­rungs- oder Sanie­rungs­maß­nah­me. Beinhal­tet die Ver­knüp­fung der Wirk­sam­keit einer bestimm­ten Maß­nah­me mit den jewei­li­gen Bedin­gun­gen vor Ort und den öko­lo­gi­schen Ziel­vor­ga­ben der Geneh­mi­gungs­be­hör­de für einen bestimm­ten Stand­ort. Ledig­lich damit ist eine belast­ba­re Nach­weis­füh­rung der Emis­si­ons­si­cher­heit zur siche­ren Beur­tei­lung von ver­schie­de­nen Maß­nah­men mög­lich. So kön­nen die auf dem Markt ange­bo­te­nen Abdich­tungs­sys­te­me auf einer ein­heit­li­chen Grund­la­ge mit­ein­an­der ver­gli­chen und bewer­tet wer­den.“

ZIEL­VOR­GA­BE, ZIEL­WERT
„Mess­ba­re oder aus Mess­wer­ten bere­chen­ba­re Min­dest­an­for­de­run­gen an das Ergeb­nis der Emis­si­ons­grenz­wert­ana­ly­se zur belast­ba­ren Nach­weis­füh­rung der Emis­si­ons­si­cher­heit. Öko­lo­gi­sche Ziel­vor­ga­ben der Fach­be­hör­de sind auf den Schutz von Boden, Grund- und Ober­flä­chen­was­ser fokus­siert (sie­he Ziel­wert: Aus­lö­se­schwel­len, Maß­nah­men­wer­te). Öko­no­mi­sche Aspek­te des Auftraggebers/Betreibers beinhal­ten Vor­ga­ben zu u. a. Inves­ti­ti­ons- und Betriebs­kos­ten, Nutz­vo­lu­men, Nut­zungs­dau­er und Nach­nut­zung der Flä­che. Die jewei­li­gen Ziel­vor­ga­ben fin­den in der Emis­si­ons­grenz­wert­ana­ly­se gleich­be­rech­tigt Berück­sich­ti­gung.“

Aktu­el­les

Run­der Tisch: Depo­ni­en

Am 12.07.2019 von 10:00 – 13:00 Uhr fin­det ein Run­der Tisch zum The­ma „Depo­ni­en: Aspek­ten der recht­li­chen Regu­lie­rung, Finan­zie­rung und Arbeits­or­ga­ni­sa­ti­on in Deutsch­land“ im Minis­te­ri­um für natür­li­che Res­sour­cen und Umwelt der Rus­si­schen Föde­ra­ti­on statt. Als Speaker...

BIO­GAS # HANDS ON

Vom 07.05.2019 bis zum 15.05.2019 fin­det das BIO­GAS # HANDS ON Trai­ning der IBBK BIO­GAS statt. Die­ses 7-Tage Trai­ning ist IBBK‘s Pre­mi­um­kurs. Die lang­jäh­ri­ge Erfah­rung der deut­schen Bio­gas­ex­per­ten ermög­licht im Rah­men die­ses Trai­nings den welt­wei­ten Wis­sens­trans­fer im...

Kar­te wird gela­den - bit­te war­ten...

Fins­ter­wal­der Umwelt­tech­nik GmbH & Co. KG: 47.828045, 12.343537
Fitec Envi­ron­men­tal Tech­no­lo­gies Inc.: 42.995663, -79.265639
Fitec (Tian­jin) Envi­ron­men­tal Tech­no­lo­gy Co., Ltd.: 39.142200, 117.177000